Im Rahmen der Eröffnung von ENERGIEPARK HIRSCHAID

5.-6. April 2014

NEUE MOBILITÄT – Erlebniswelt mit über 20 Fahrzeugen und kostenfreien Probefahrten

Kurt Sigl, Präsident des Bundesverband eMobilität (BEM) e. V. eröffnet Fachforum am Sonntag

Eine erfolgreiche Energiewende muss alle Bereiche der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs umfassen. Der Einsatz Erneuerbarer Energien muss daher auch in unserer alltäglichen Mobilität stärker integriert werden. Mittel hierzu ist vor allen Dingen die Elektromobilität. Die elektromobile Fortbewegung ist, insbesondere in Pkw-Bereich noch relativ am Anfang, hat aber auf Dauer die größten Potenziale. Während elektrisch angetriebene oder unterstützte Zweiräder schon sehr hohe Verkaufszahlen aufweisen und die elektrische Fortbewegung im öffentlichen Verkehr ja auch schon jahrzehntelang sicher und zuverlässig eingesetzt wird, setzt der Durchbruch von Elektroautos gerade erst ein. Die noch relativ geringen Bestandszahlen wachsen inzwischen mit hoher Dynamik.

Mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt NEUE MOBILITÄT unterstützt die element-e 2018 umfangreich die sich entwickelnde Verkehrswende. Rund die Hälfte aller Aussteller informiert erstmals vielseitig über dieses Zukunftsthema. Ergänzend dazu findet am Sonntag (18.03.2018) ab 13 Uhr ein Fachforum zum Thema E-Mobilität statt, welches vom Präsidenten des Bundesverband eMobilität, Herrn Kurt Sigl, persönlich eröffnet wird.

Auf der Aktionsfläche NEUE MOBILITÄT mit über 2.000 m² wird ein Großteil aktuell auf dem Markt verfügbarer Modelle mit Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellenantrieb präsentiert. Dazu zählen etablierte Marken wie Porsche, Mercedes, Smart, VW, Nissan, Hyundai. Aber auch Newcomer am deutschen Automobilmarkt wie Streetscooter oder BYD zeigen Ihre Mobilitätskonzepte. Unter allen ausgestellten Fahrzeugen stehen unseren Besuchern zahlreiche Modelle für kostenfreie Probefahrten zur Verfügung. Dies gilt auch für E-Bikes und Pedelecs, welches ebenso auf der Aktionsfläche NEUE MOBILITÄT zu entdecken sind. Angeboten werden zudem regionale CarSharing-Möglichkeiten mit E-Fahrzeugen für einmalige Tests oder eine alltägliche Reduktion des eigenen CO²-Foodprints.


Erster E-Bus für den Stadtverkehr

Ein absolutes Highlight der Ausstellung stellt der erste vollelektrisch betriebene Niederflurbus vom polnischen Hersteller SOLARIS dar, präsentiert von der infra fuerth gmbh.

Bereits am Montag, den 29.01.2018 stellten der Oberbürgermeister der Stadt Fürth, Dr. Thomas Jung, und der Geschäftsführer der infra, Dr. Hans Partheimüller, das Fahrzeug des polnischen Herstellers SOLARIS vor. In den kommenden Wochen wird dieser erst im Rahmen einer Testphase in Fürth unterwegs sein und danach für alle Linien eingesetzt. Damit legt die Stadt Fürth den Grundstein für eine übergreifende Verkehrswende und wird zum Vorbild der Region Nordbayern.

Während der beiden Messetage wird der E-Bus für unsere Besucher begehbar sein. Darüber hinaus ermöglicht die infra fürth verkehr gmbh vor Ort einen Blick hinter die Heckklappe, um die innovative Technik anzuschauen.

Der Hersteller Solaris Bus & Coach S.A. ist europäischer Spitzenreiter in der Produktion neuartiger Nahverkehrsfahrzeuge: Stadtbusse, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen wie auch europäischer Vorreiter im Bereich von Entwicklung und Bau elektrischer Busse. Der neue Solaris Urbino electric wurde zum „Bus of the Year 2017” gekürt. Seit der Produktionsaufnahme im Jahre 1996 verließen bereits mehr als 16 Tausend Fahrzeuge das Werk in Bolechowo bei Posen. Sie sind jetzt in 32 Ländern unterwegs.

Mehr Informationen zur infra fürth verkehr gmbh unter www.stadtverkehr-fuerth.de
Mehr Informationen zur Solaris Bus & Coach S. A. unter www.solarisbus.com

Darüber hinaus informiert die N-ERGIE AG, größter Versorger in der Metropolregion Nürnberg in Kooperation mit der Solid GmbH über den Ladeverbund Franken+ sowie weitere Projekte zur Unterstützung der Verkehrswende in der gesamten Region Franken.

Mehrere Aussteller bieten Informationen und Produkte zum Thema Ladeinfrastruktur in privaten und gewerblichen Bereichen an. Auch ganzheitliche Nutzungsmöglichkeiten – beispielsweise wie PV-Anlage, Ladestation und E-Fahrzeug in Zusammenschluss funktionieren – werden von verschiedenen Experten präsentiert.

Aufgrund der Vielfalt an Angeboten, ist diese Ausstellung sowohl für Endverbraucher als auch für Unternehmer und Kommunen interessant, die sich bislang kaum mit der aufkommenden Verkehrswende befasst haben und sich ab jetzt bewusst auf die Zukunft vorbereiten möchten. Auch Fachbesucher können auf der Messe einiges entdecken und sich im Rahmen des Vortragsblocks NEUE MOBILITÄT über aktuelle Entwicklungen auf technischer und politischer Ebene informieren.